fbpx

Jens Paul Berndt wird neuer Verwaltungsratspräsident von Property Captain

Die 2021 von Avobis gegründete Immobilien-Matching-Plattform Property Captain erweitert den Verwaltungsrat mit den hochkarätigen Marktexperten Jens Paul Berndt, Prof. Dr. Damian Borth und Karin Taheny. Sie alle bringen langjährige Erfahrung in den Bereichen digitale Plattformen, Digital Marketing, AI sowie Machine Learning mit und sind dadurch eine wertvolle Ergänzung für die strategische Weiterentwicklung von Property Captain.

Die 2021 von Avobis gegründete Immobilien-Matching-Plattform Property Captain hat ein erfolgreiches Jahr hinter sich: Insgesamt drei «Best of Swiss Web Awards» hat Property Captain gewonnen, darunter Gold in der Kategorie Innovation. Mittlerweile nutzen jede Woche über 15'000 Nutzer die Plattform. Um die ambitionierten Ziele auch in Zukunft zu erreichen, wird der Verwaltungsrat mit weiteren Personen gestärkt, welche umfassende Fachexpertise und Marktkenntnisse im Gremium vereinen und die strategische Weiterentwicklung vorantreiben. Jens Paul Berndt wird neuer Verwaltungsratspräsident, Prof. Dr. Damian Borth und Karin Taheny, die Avobis bereits seit längerem bei Projekten im Innovationsbereich begleiten, treten dem Gremium ebenfalls als Verwaltungsräte bei.

Fachexpertise für strategische Weiterentwicklung
Mit Jens Paul Berndt gewinnt Property Captain einen erfahrenen Fachexperten. Als ehemaliger CEO von Homegate und CTO von SMG Swiss Marketplace Group kennt er die Chancen und Herausforderungen am Markt. Berndt wird mit seiner wertvollen Fachexpertise und langjährigen Erfahrung wesentlich dazu beitragen, die Wachstumsstrategie zu schärfen und weiter voranzutreiben. «Mit der umfassenden Datenbasis und den bereits jetzt verfügbaren Innovationen wie beispielsweise dem DreamScore oder BlindBid hat Property Captain eine tolle und superspannende Basis, welche den Menschen beim Kaufen, Verkaufen, Mieten und Vermieten wirklich hilft. Property Captain wird diese Prozesse vereinfachen und deutlich effizienter gestalten - für alle Marktteilnehmer. Ich bin überzeugt, dass wir das erfolgsversprechende Geschäftsmodell weiter ausbauen und freue mich sehr, dass ich meine Erfahrung und Leidenschaft einbringen und so den zukünftigen Erfolg aktiv mitgestalten kann», sagt Jens Paul Berndt.

Ein weiteres hochkarätiges Mitglied für den Verwaltungsrat gewinnt Property Captain durch die Wahl von Prof. Dr. Damian Borth. Borth ist Professor für Artificial Intelligence & Machine Learning an der Universität St. Gallen und Gewinner des diesjährigen Google Research Scholar Award. Seine Expertise wird Property Captain vor allem in der Weiterentwicklung des DreamScores zugutekommen. Mit Karin Taheny tritt zudem die Chief Digital + Technology Officer von Switzerland Global Enterprise dem Verwaltungsrat von Property Captain bei.
Taheny kann durch ihre Erfahrung einen wertvollen Beitrag in der technischen Weiterentwicklung und Vermarktung der Plattform leisten.

Konsequenter Wachstumspfad
«Wir freuen uns sehr, mit Property Captain den nächsten Schritt auf dieser spannenden Reise zu gehen. Durch die Neuzugänge im Verwaltungsrat konsolidieren wir wertvolles Fach- und Marktwissen und gewinnen dadurch mehr Dynamik. So sind wir hervorragend aufgestellt, um an die bereits erreichten Meilensteine anzuknüpfen und Property Captain konsequent und erfolgreich bis zur Erreichung unserer ambitionierten Ziele weiterzuentwickeln», sagt Patrick Schmid, Verwaltungsrat von Property Captain und Co-CEO der Avobis Group AG. Die Weiterentwicklung des DreamScores ist dabei eines der Kernelemente. Über den DreamScore matcht Property Captain alle zur Verfügung stehenden Immobilien optimal mit allen Wohnenden und unterstützt seine Kunden als unabhängiger Partner beim Erwerben, Bewohnen und Verkaufen von Immobilien.

Der Verwaltungsrat der Property Captain Tech AG setzt sich nach diesen Wahlen wie folgt zusammen: Jens Paul Berndt (Präsident), Thomas Abegg, Damian Borth, Patrick Schmid und Karin Taheny.
 

Medienmitteilung (PDF)

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.