Entwicklung Immobilienmarkt Oktober 2023

Real Estate And Investment Concept With Bottom View On Sunny Skyscrapers Tops And Digital Financial Chart With Stock Market Diagram

Die im Avobis Immobilienindex analysierten Preise für Kauf- und Mietobjekte haben sich im Oktober 2023 im Vergleich zum Vormonat nur unwesentlich verändert. Ein anderes Bild zeichnet sich bei den Inseraten für Kaufobjekte im Oktober: Es wurde eine wesentliche höhere Anzahl an Inseraten zum Kauf von Einfamilienhäusern aufgeschaltet. Käufer müssen noch immer mit hohen Quadratmeterpreisen rechnen - im Gegensatz zum Jahresbeginn steht jedoch eine grössere Auswahl an Liegenschaften zur Verfügung.

Zur Detailanalyse

Kauf Wohnungen

Schweizweit ist im Oktober 2023 mit 7’047 CHF/m2 weiterhin eine stabile Preislage zu beobachten. Im Vergleich zum Vorjahr sind die Preise um moderate 3.5 Prozent gestiegen (+239 CHF).

Der Trend der Vormonate hält weiterhin an: Das Angebot der zum Kauf stehenden Wohnungen wächst und ist im Vergleich zum Vormonat um 2.4 Prozent auf schweizweit 10’612 Wohnungen gestiegen. Im Vorjahresvergleich sind das sogar rund 20 Prozent mehr.

1’807 neue Eigentumswohnungen wurden im Oktober 2023 schweizweit auf den Markt gebracht: Davon wurden 227 Inserate innerhalb von vier Wochen wieder vom Markt genommen, 1’580 Inserate sind zum Stichtag noch publiziert.

Welche Regionen tragen zur Veränderung bei?

Die stagnierenden Preise zeigen sich ebenfalls über alle Arbeitsmarktgrossregionen bis auf zwei Ausnahmen: Die Preise steigen knapp zwei Prozent in den Regionen Neuenburg (auf 5593 CHF/m2) und Zentralschweiz (auf 8253 CHF/m2).

Die Anzahl Inserate in den Arbeitsmarktgrossregionen ist schweizweit gestiegen: Knapp 10 Prozent mehr Anzeigen wurden in den Regionen Bodensee (583 Inserate), Ostalpen (365 Inserate) und Basel (494 Inserate) geschaltet.

Verteilung nach Postleitzahlen

Fazit

Der Avobis Immobilienindex zeigt für den Kauf von Eigentumswohnungen per Ende Oktober 2023 weiterhin stagnierende Quadratmeterpreise und eine höhere Anzahl an ausgeschriebenen Inseraten, die aktuell länger auf dem Markt bleiben. Die durchschnittliche Insertionszeit bei den im Oktober geschlossenen Inseraten ist hingegen gesunken. Dies zeigt die Volatilität im Markt auf – wir erwarten weiterhin eine gesunde Marktdynamik.

Kauf Einfamilienhäuser

Der durchschnittliche Quadratmeterpreis für den Kauf eines Einfamilienhauses verzeichnet im Oktober 2023 einen leichten Anstieg um 2.2 Prozent auf 7’188 CHF/m2.

Mit 5’595 Inseraten waren im Oktober 2023 rund 10 Prozent mehr Einfamilienhäuser zum Kauf ausgeschrieben als im Vormonat und sogar über 40 Prozent mehr als noch vor einem Jahr.

1’096 neue Einfamilienhäuser wurden im Oktober 2023 schweizweit auf den Markt gebracht: Davon wurden 136 Inserate innerhalb von vier Wochen wieder geschlossen, 960 Inserate sind zum Stichtag noch publiziert. Der Trend von länger ausgeschriebenen Inseraten für Einfamilienhäuser hat sich im Oktober noch einmal verstärkt.

Welche Regionen tragen zur Veränderung bei?

Die drei grössten Preisveränderungen sind in den Arbeitsmarktgrossregionen Sopraceneri (+9,2% auf 5’500 CHF/m2), Neuenburg (+2,6% auf 6’523 CHF/m2 ) und Zürich (+2,0 % auf 8’670 CHF/m2 ) zu verzeichnen.

Auf der Angebotsseite verzeichnen alle Regionen einen Zuwachs an zum Verkauf stehenden Einfamilienhaus von über 10 Prozent. Nur die Regionen Sopraceneri, Westalpen und Lausanne haben knapp 2 Prozent weniger Inserate ausgeschrieben.

Verteilung nach Postleitzahlen

Fazit

Der Avobis Immobilienindex zeigt für den Kauf von Einfamilienhäusern per Ende Oktober 2023 nur minim steigende Quadratmeterpreise. Gleichzeitig lässt sich ein Anstieg der Anzahl Inserate beobachten, die in der Tendenz länger ausgeschrieben sind als diejenigen, die im Laufe des Oktobers geschlossen wurden. Die von der Presse kolportierten Meinung, dass aktuell vorwiegend ältere Immobilien auf den Markt kommen, lässt sich durch Daten hingegen nicht verifizieren, da sich der Inseratenanteil älterer Liegenschaften in den letzten 12 Monaten nicht erheblich verändert hat.

Miete Wohnungen

Die Quadratmeter-Mietpreise für Wohnungen als auch die Anzahl an ausgeschriebenen Wohnungen haben sich im Oktober 2023 kaum verändert. Die Mietpreise steigen minim auf CHF 254 pro m2 und die Anzahl Inserate sinkt um 1.6 Prozent auf 22’482.

Im Jahresvergleich hingegen sind die Mietpreise leicht gestiegen (3.80 Prozent), während die Anzahl der Inserate um über 10 Prozent gesunken ist.

7690 neue Mietwohnungen wurden im Oktober 2023 schweizweit auf den Markt gebracht: Davon wurden 2’751 Inserate innerhalb von vier Wochen wieder geschlossen, 4’939 Inserate sind zum Stichtag immer noch publiziert.

Welche Regionen tragen zur Veränderung bei?

Stabile Preise werden durch kaum nennenswerte Veränderungen im Kommabereich über alle Arbeitsmarktgrossregionen getragen.

Ein anderes Bild zeichnet sich bei den Anzahl Inseraten für Mietwohnungen: Die Arbeitsmarktregion Genf (+10,0% mit 852 Inseraten) sowie Neuenburg (+ 5.4% mit 884 Inseraten) verzeichnen ein höheres Angebot.

Einen Rückgang an Inseraten sind in den Regionen Basel (-7.4% mit 2193 Anzeigen) und der Region Westalpen (-5,7% mit 671 Anzeigen) zu beobachten.

Verteilung nach Postleitzahlen

Fazit

Der Avobis Immobilienindex zeigt weiterhin stagnierende Wohnungsmieten im Oktober 2023. Der Mietermarkt wirkt ein klein wenig ruhiger, da die durchschnittliche Insertionszeit bei den geschlossenen Inseraten leicht gestiegen ist. Die Nachfrage übersteigt aber immer noch das Angebot und setzt die Wohnungssuchenden unter Druck.

Miete Einfamilienhäuser

Das Niveau der Mietpreise für Einfamilienhäuser tendiert seit vier Monaten seitwärts. Per Ende Oktober 2023 wird für einen Quadratmeter rund 245 CHF Mietzins verrechnet.

Ein ähnliches Bild zeigt sich bei der Anzahl Hausinseraten, die im Vergleich zum Vorjahr zwar über 10 Prozent gestiegen sind, die letzten drei Monaten jedoch stagnieren.

351 neue Häuser zur Miete wurden im Oktober 2023 schweizweit auf den Markt gebracht: Davon wurden 91 Inserate innerhalb von vier Wochen wieder geschlossen, 260 Inserate sind zum Stichtag noch publiziert.

Welche Regionen tragen zur Veränderung bei?

Die Mietpreise im Oktober 2023 für Einfamilienhäuser haben sich kaum bewegt. Nennenswert sind die Veränderungen der Arbeitsmarktgrossregionen Zentralschweiz (+9.2% auf 287 CHF/m2) und Sottoceneri (+9,0% auf 196 CHF/m2).

Bei den Anzeigen sticht die Arbeitsmarktgrossregion Zürich (neu +7.62% mit 240 Inseraten) und Lausanne (+4.10%   mit 127), sowie die Bodenseeregion mit einem rückläufigen Angebot (-7.45% mit 87 Inseraten) heraus.

Verteilung nach Postleitzahlen

Fazit

Der Avobis Immobilienindex zeigt für die Miete von Einfamilienhäusern per Ende Oktober 2023 stagnierende Quadratmeterpreise und eine stagnierende Anzahl ausgeschriebener Objekte, was von einem noch immer funktionierenden Markt zeugt.

Eigene Auswertung gewünscht?
Wünschen Sie granularere Auswertungen und Grafiken für eine bestimmte Region oder Gemeinde? Dürfen wir die Zahlen für Sie spezifisch aufbereiten und Ihnen damit eine Datengrundlage und Entscheidungshilfe bieten? Dann kontaktieren Sie uns – wir stehen Ihnen gerne für individuelle Auswertungen zur Verfügung!

	
Dirk Kunischewski Rund

Kontaktperson

Dirk Kunischewski

Senior Data Analyst

Tel. +41 58 255 39 38

dirk.kunischewski@avobis.ch

Brandschenkestrasse 38
8001 Zürich

Interessieren Sie sich auch für die aktuellen Entwicklungen im Zinsmarkt?
Hier geht es zur aktuellen Ausgabe der Avobis Zinseinschätzung.